Good-bye Leonie und Sarah

28.Juli 2016

Heute war der letzte Tag von Leonie und Sahra in den USA.  Sarah haben wir leider praktisch nicht mehr gesehen, da sie schon früh morgens zum Flughafen musste. Aber Leonie war immerhin noch bis zum Nachmittag da. Ihr zu Ehren haben wir heute noch mal ein bisschen Kinderprogramm gemacht. Wir waren in der „Lawrence Hallo of Science“ in Berkeley, wo die Kinder und Kindsköpfe spannende physikalische Experimente machen konnten. Wir haben Papierflieger gebaut und mittels einer Papierflieger-Abschussrampe lossausen lassen, super druckluftbetriebene Raketen gebaut und starten lassen und viele andere tolle Dinge mehr. Von der Aussenanlage der Hall of Science gab es einen tollen Blick auf die Bay Area und San Francisco und, wieder einmal, die Golden Gate Bridge im Nebel.
Zum Abschluss gab’s mit Leo noch einen Spazierbummel durch Walnut Creek und ein Eis für alle. Dann haben wir Leo an der BART Station abgeliefert und den Rest vom Tag relaxt am Dreher’schen Pool verbracht.

IMG_6809

Advertisements

Golden Gate Bridge im Nebel

27.Juli 2016

Der erste komplette Tag in den USA bot gleich das erste Highlight. Eine exklusive Tour mit Sheri (eine alte Schulfreundin meines Arbeitskollegen Michael) hinauf auf die Golden Gate Bridge. Leider war die Brücke oben fast die ganze Zeit komplett im Nebel. Das hat das Erlebnis ein bisschen getrübt. Man konnte nur erahnen, wie hoch wir da eigentlich sind. Bilder darf ich hier leider keine einstellen, aber man würde eh fast nur Nebel sehen. 😦 Aber auch die Fahrt im Golf-Wägelchen über die Brücke zwischen den Menschenmassen hindurch hatte ihre Reize. 😉
IMG_6772

 

IMG_6796

Let’s go West!

26.Juli 2016

Dienstag, 26. Juli, endlich geht’s los. Der Wecker war auf 06:00 Uhr gestellt, aber bereits gegen 05:40 Uhr kamen die ersten WhatsApp Nachrichten von Sarah, ob wir schon gerichtet, schon unterwegs oder sonstwas sind. Aufgrund guter Vorbereitung am Tag zuvor, war das Richten am fruehen Morgen ein Kinderspiel, denn auch die Kinder haben gut mitgespielt. Chauffeur Bruno hat uns zum Bahnhof gebracht, von wo es mit dem ICE in Richtung Flughafen Frankfurt ging. Die (ueber)vorsichtige Zeit-Planung hat es dann sogar ermoeglicht, dass wir uns noch rund 1,5 Stunden „Spaß“ am Check-In Schalter von United Airlines goennen konnten. Als wir endlich im Flieger waren, gab es eine tolle Ueberraschung fuer die Kids, denn wir wurden sofort von der Stewardess ins Cockpit geschickt, wo Rosalie und Henri auf dem Pilotensitz Platz nehmen durften. Geflogen haben uns dann aber doch die „Profis“.

IMG_1561   IMG_1560

Der Flug war ganz angenehm, die zahlreich vorhandenen und mitgebrachten Entertainment-Geräte haben dafür gesorgt, dass der Flug fast wie im Flug vorüber ging. Auch die Einreiseprozedur ging einigermaßen flott vonstatten. Wolfi zu finden, war auch nicht ganz schwer und somit waren wir dann endgültig in den USA!

IMG_1562

Gegen Abend und nach insgesamt fast 23 Stunden Reisezeit waren wir dann endlich in Alamo, wo mit den Glöckler Mädels eine kleine  Glöckler Reunion gefeiert werden konnte.

IMG_1566

 

Rosalie fährt Rad

6.Mai 2011

Am Ostersonntag war es endlich soweit und Rosalie hat endlich ihr heiß ersehntes Fahrrad erhalten. Es ist noch ein bißchen groß, aber wen juckt das schon. Unter der geduldigen Anleitung von Action-Cousine Leonie war die Lernerei ein Klacks und schon nach 20 Minuten radelte Rosalie den Allgäuweg hoch und runter. Okay, das hochradeln fällt noch ein bißchen schwer und das runterradeln wird ruckzuck etwas schnell. Bremsen wurde in den ersten Fahrstunden leider noch nicht gelernt so daß Rosalie schnelle Geschwindigkeiten durch das Ansteuern von äußerst engen Kurven herunter drosseln muss. Ob das dann ungefährlicher ist, als schnell fahren, wage ich zu bezweifeln. Aber das kann man ja auch lernen. 🙂

Hier gibt es einige Bilder und Videos von Rosalies erstem Tag als Radler.

Ihr wollt es? Ihr kriegt es!

19.April 2011

Hallo Leute!

Der öffentliche Druck wurde nun einfach zu groß. Und mittlerweile ist unser kleiner Henri auch schon wieder drei Wochen alt. Da wird es doch Zeit endlich mal wieder was hier rein zu schreiben und ein paar Bilder zu zeigen. Na denn, here we go!

Noch einige Details zu Henri: geboren ist er am 30.03.2011, nachts um 00:37 Uhr im Freiburger Diakonie-Krankenhaus, nachdem er am Ende dann 11 Tage „drüber raus“ war. Bei der Geburt war er 52 cm groß und wog 3.770 Gramm. Und wenn er so weiter trinkt, dann wiegt er bald mehr als seine Schwester Rosalie. Ihm geht es ganz gut, seiner Mama, seinem Papa und seiner Schwester auch. Nur leider kann der Kleine noch nicht so recht Tag und Nacht unterscheiden. Wobei, er macht eigentlich schon eine gute Trennung. Tagsüber schläft er und nachts, … naja.

Seinen Namen spricht man übrigens ganz normal aus, also „Henri“. Nicht etwa „auf französisch“, also „Ooori“. Uns hat einfach die Schreibweise mit dem i hinten besser gefallen als mit dem Übbsilon. Daselbe gilt für seinen zweiten Vornamen „Julian“. Ganz einfach auf Deutsch aussprechen, nicht etwa wie „Schülijöh“.

Jo, das wäre mal das wichtigste für jetzt. Jetzt bin ich aber mal gespannt, ob sich überhaupt noch jemand hier im Blog aufhält…Falls doch, schreibt doch einen kleinen Kommentar. Ich bin ja auch wunderfitzig. 😉

Und hier ist ein Link zu einer Auswahl der ersten Bilder von Henri.

Private Public Viewing

5.Juli 2010

Hey, nach knapp 10 Monaten könnte man doch wieder mal was in den Blog schreiben!

Ich habe kürzlich vernommen, dass es tatsächlich noch Leser von Reinis Blog geben soll! Eure Treue und die lange Warterei soll belohnt werden. Und zwar mit einem Bericht vom Private Public Viewing dass am Samstag, den 03.07.2010 in unserem Garten stattgefunden hat. Nachdem die Garten-Geburtstagsparty vom vergangenen Jahr so erfolgreich verlaufen ist, hatte ich mal wieder richtig Lust auf einen Event in unserem Garten. Da kam der Höhenflug der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika gerade recht. Es kamen zwar deutlich weniger Gäste als bei meinem 40. Geburtstag, dafür konnte ich mit einer nahezu perfekten Fernsehtechnik und mit Bier knapp unter der Körpertemperatur aufwarten. Okay, das eine oder andere hatte was die Optimierung angeht, noch Luft nach oben, allerdings rückten solche weltlichen Dinge ob der Leistung der deutschen Mannschaft ganz klar in den Hintergrund. Ich denke bei einem 4:0 gegen Argentinien kann man ruhig mal ein Auge zudrücken, wenn es um die Temperatur der Kaltgetränke geht. Die Stimmung im „Stadion an der Kinzge“ war jedenfalls gut, was sich schließlich sogar im ersten Waltershofener Fußgängerkorso ausdrückte. Es waren auch einige jugendliche Flitzer am Start, die von den Stadionordnern nicht vollständig in den Griff zu bekommen waren, so dass auf dem einen oder anderen Bild auch mal ein nackter Popo hervorblitzt…

Hier die Bilder vom „Private Public Viewing“.

Kindergartenkindpapa

17.September 2009

fingernaegelSeit gut 2 Wochen bin auch ich jetzt endlich ein Kindergartenkindpapa. Denn am 1.September 2009 hat unsere Rosalie zum ersten Mal den Kindergarten „St.Elisabeth“ in Waltershofen besucht. Im Moment ist sie noch in der „Küken“-Gruppe für die Kleinen unter 3 Jahren. Wenn sie dann mal „groß“ ist, darf sie dann auch in eine „richtige“ Gruppe zu den anderen „Großen“. Übrigens war der Papa vor vielen, vielen Jahren im gleichen Kindergarten! 🙂

Hier gibt es einige Bilder von Rosalies Start in das Kindergarten-Zeitalter.

Reinis 40er

9.September 2009

Nudelpfanne

Heute, am 09.09.09 ist es genau ein halbes Jahr her, seit dem letzten veröffentlichten Eintrag. Na, wenn das mal  nicht eine Gelegenheit ist, endlich mal wieder was Neues zu bringen.

Vergangenen Samstag, also am 05.09. , haben wir meinen 40.Geburtstag (der auch schon einige Wochen her ist), gefeiert. Das Ganze war auch als Helferfest sowie als Einweihungsfeier für unseren, in diesem Sommer gestalteten, Garten gedacht (vielleicht kommen davon ja noch Bilder…). Die Party war eine runde Sache und hat mir, meiner Familie und den Gästen einen riesen Spaß bereitet. Höhepunkt war natürlich der Auftritt eines eigentlich tot geglaubten Hollywood-Stars. Kurzum: es war ein geiles Fest.

Vielen Dank an alle, die beim Auf- und Abbau unseres Partyzeltes und dem restlichen Equipment behilflich waren.

Hier gibt’s einige Bilder vom Fest.

Wenn nicht jetzt, Vandans?

9.März 2009

wanderungEs gibt wieder einmal etwas von einem FH-Lubu-Event zu berichten! 🙂 Am vergangenen Wochenende waren wir in Vandans im Montafon. Die Skifahrerei kam zwar wetterbedingt etwas zu kurz, aber dennoch gab es wieder mal jede Menge Spaß. Eine besondere Erfahrung war die Scheeschuhwanderung (oder schreibt man Skneeskuh?), da die meisten dies zum ersten mal gemacht haben. War anstrengend, aber gut und als Belohnung gabs am Samstag abend sogar noch nen echten Aprés-Ski. Am Sonntag konnten wir dann bei tollem Wetter tatsächlich noch auf die Piste.

Bleibt noch der Reiseleiterin und Organisatorin Frau Möthe zu danken, dass sie trotz des ständigen Planungs-Hin-und-Hers doch noch eine Unterkunft für uns organisieren konnte. Gut gemacht, Katja! 🙂

Hier gibts meine Bilder vom Wochenende. (wer noch mehr hat, darf sie mir gerne schicken)

Ich bin Zwei!

7.Februar 2009

Hallo liebe Leser von meinem und Papis Blog!
Am Freitag habe ich wieder mal ne große „Paaaadiii“ gefeiert, denn ich bin Zwei geworden. Ganz „viele Leude“ waren da: Mama, Papa, Oma Rosi, Oma Theres, Opa Kurt, Onkel „Mobi“, Tante Gudrun, Leonie, Sarah, „Panka“ (Bianca), Eli, (Groß-)Tante Lotte, (Groß-)Tante Margret, Melanie und Nico, Anita, Boris und Luisa und Katrin, Dietmar und Sophie.
Wir haben den ganzen Nachmittag gefeiert, Kuchen gegessen und Kaffee und Kaba getrunken, bis es dunkel war.
Mein Papa und meine Mama haben ganz viele Bilder gemacht, die Ihr Euch hier angucken könnt. 🙂